Aktuelles

Das Kinderschutz-Zentrum Bremen geht in diesem Juni mit einem neuen Angebot an den Start: Kinder und Familien, die häusliche Gewalt als Opfer oder Zeugen erleben, werden auf Wunsch auch Zuhause aufgesucht und beraten

Die Aktionswoche Schuldnerberatung findet vom 7. bis 11. Juni 2021 statt. Motto ist: Der Mensch hinter den Schulden - „Verschuldung ist immer auch eine menschliche Katastrophe“.

Rund 1.500 bis 3.000 pflegebedürftige Seniorinnen und Senioren in Bremen haben eine queere Lebensgeschichte mit schwulen, lesbischen, trans*-, intergeschlechtlichen oder nonbinären Biographien. Um möglichen Verunsicherungen bei Pflegenden entgegenzuwirken und für Offenheit zu werben, hat die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport gemeinsam mit dem Rat&Tat-Zentrum für queres Leben e.V. eine Broschüre herausgegeben. Sie klärt auf über die Vielfalt geschlechtlicher Identitäten, gibt Handlungsempfehlungen und lässt Menschen mit ihren Wünschen an Pflege zu Wort kommen.

Mit dem BUND und dem Paritätischen haben der größte Umweltverband und der größte Wohlfahrtsverband im Land Bremen jetzt gemeinsam zehn Leitlinien für eine sozial-gerechte und ökologische Stadtentwicklung erarbeitet. Das nun vorgelegte gemeinsame Positionspapier fordert eine zukunftsgewandte Stadtentwicklungspolitik, die eine ausreichende Wohnungsversorgung weniger privilegierter Haushalte gewährleistet und dies mit der Reduzierung des Flächen-, Rohstoff- und Energieverbrauches verbindet.

Seit Ende letzten Jahres gibt es das Jugend- und Kinderrechtebüro Bremen. „Wir wollen Kinder und Jugendliche über ihre Rechte informieren und die Kinderrechte mehr in die öffentliche Wahrnehmung bringen“, sagt Kathrin Moosdorf, Geschäftsführerin des Kinderschutzbundes Bremen. Denn den meisten Kindern und Jugendlichen in Bremen sind die Kinderrechte nicht bekannt.

Der Paritätische Bremen fordert anlässlich des Tags der Pflege die politischen Entscheidungsträger auf, endlich eine umfassende Pflegereform auf den Weg zu bringen, die die Deckelung der Eigenanteile bei den Pflegekosten wirksam regelt.

„Glotzt mich nicht so an!“ Auf den Punkt gebracht hat die Aktion des Vereins Inklusive WG die Stimmen von Menschen mit Beeinträchtigungen.

Der Gesundheitstreffpunkt West (GTP) fordert ein gezieltes Vorgehen mit mobilen Impfeinheiten in den von Covid-19 besonders betroffenen Stadtteilen.

Am 6.Mai steht die Änderung der Landesverfassung auf der Agenda der Bremischen Bürgerschaft. Geplant ist, das Wohl der Kinder umfassender zu berücksichtigen und die Beteiligungsrechte von Kindern und Jugendlichen zu stärken. Der Kinderschutzbund begrüßt diesen Vorstoß und fordert die Umsetzung der neuen gesetzlichen Grundlage.

Die Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege in Bremen (LAG FW) hat in einem Schreiben an die Senatorinnen für Soziales, Gesundheit und Kinder sowie an die zuständigen Deputationssprecherinnen deutliche sozial- und bildungspolitische Schwerpunkte in den Haushalten der nächsten zwei Jahre gefordert.