Freiwilligendienste

In Deutschland absolvieren pro Jahr ca. 35.000 vorwiegend junge Menschen einen Freiwilligendienst.

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) ist eine praktische Freiwilligentätigkeit für junge Menschen bis 26 Jahre. Es ist ein durch den Staat anerkanntes Bildungsjahr und bietet neben der Arbeit in der Einsatzstelle 25 begleitende Bildungstage. Freiwillige im FSJ binden sich vertraglich an die Einsatzstelle und einen regionalen Träger des Paritätischen. Die Träger sind für die pädagogische Begleitung verantwortlich.

Mit dem Bundesfreiwilligendienst (BFD) sollen ab dem 1.7.2011 weitere 35.000 Menschen aller Generationen für einen Freiwilligendienst gewonnen werden. Freiwilligendienste ermöglichen praktische Hilfstätigkeiten in konkreten Einsatzstellen vor Ort.

Der Bundesfreiwilligendienst steht auch Frauen und Männern über 27 Jahren offen. Die Einsatzfelder sind vielfältig und reichen von sozialen Einrichtungen über die Bereiche Kultur, Integration, Ökologie, Politik, Denkmalschutz bis hin zu Auslandsaufenthalten.

Freiwillige im BFD binden sich vertraglich an den Bund (Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben). Die praktische Umsetzung erfolgt in der Einsatzstelle mit dem Angebot der pädagogischen Begleitung durch die regionalen Träger des Paritätischen.