Martinsclub sucht ehrenamtliche Stadtteilblogger

Begegnungen im Stadtteil

Digital den Stadtteil stärken

Blogger, Filmer, Aktivist: Die neuen Medien und das Internet haben Vieles zu bieten, vor allem kann man sich eine eigene Stimme verschaffen. Mit dem Projekt „Begegnungen im Stadtteil“ bietet der Martinsclub die Möglichkeit, sich für den Stadtteil zu engagieren und sich selbst in der kreativen Nutzung der neuen Medien stark zu machen.

Ob alt oder jung, ob Bremer oder Zugezogener: Bei dem Projekt kann jeder mitmachen, der einen Bezug zum eigenen Stadtteil hat oder ihn entdecken will. In Huckelriede und Kattenturm, in Gröpelingen und in Bremen Nord gründet der Martinsclub eine Gruppe von Stadtteilbloggern, die sich alle 14 Tage in einer Redaktionsrunde treffen und Beiträge produzieren können. Ein Interesse für Mediennutzung und Experimentierfreudigkeit sollten mitgebracht werden, Vorkenntnisse in der Produktion von Film- oder Hörbeiträgen werden allerdings nicht erwartet. Das technische Know-how wird in kostenfreien Fortbildungen vermittelt, den Raum und das technische Material - wie beispielsweise Tablets und Schnittsoftware - stellt der Martinsclub.

Bei dem von Aktion Mensch geförderten Projekt geht es nicht nur um Zugänge zu den neuen Medien, sondern auch um die Gemeinschaft und darum, das eigene Wissen zu teilen. Die Beiträge zu selbst gewählten Themen, Menschen, Angebote und Projekte aus dem Quartier sollen Kontakte in der Nachbarschaft verstärken und jedem die Möglichkeit geben, aus eigener Perspektive über den Heimatort zu berichten.

Wer will, kann außerdem die Nachbarn bei der Nutzung der neuen Medien unterstützen: Zum Beispiel erklären, wie das Handy oder das Tablet, Skype oder facebook funktioniert. Dafür werden offene Angebote in Absprache mit den Bloggern geplant.

Die ersten Treffen der Stadtteilblogger finden im Bremer Süden und in Gröpelingen ab Juni statt, in Bremen Nord ab September. Interessierte können sich bei Christina Ruschin melden: Telefonisch unter 0421 53747-74 oder per E-Mail unter presse@martinsclub.de

<< Zurück zur Übersicht