241.011 Euro für Refugio Bremen

„Deutschland rundet auf“ übergibt den Spendenscheck an Refugio  Bremen e.V.

Neue Therapieplätze für geflüchtete Kinder in Bremen

In nur acht Wochen hat die gemeinnützige Spendenbewegung ‚Deutschland rundet auf’ 241.011 Euro für das Bremer Behandlungszentrum Refugio gesammelt. Die Spendensumme ist durch Mikrospenden von Menschen aus ganz Deutschland zusammengekommen. 

In Anwesenheit der Bremer Integrationsbeauftragten Silke Harth übergab ‚Deutschland rundet auf’ den Scheck. Mit diesen Spenden wird das Refugio-Projekt „Schutz und Chancen für Flüchtlingskinder“ gefördert. In den nächsten drei Jahren werden therapeutische Angebote für bis zu 180 Kinder und Jugendliche geschaffen, die aufgrund von Erlebnissen in Kriegsgebieten und der Flucht stark traumatisiert sind. 

„Der Bedarf an therapeutischen Angeboten insbesondere für Flüchtlingskinder ist nach wie vor hoch. Mit dieser Spende wird ein wichtiger Teil der Arbeit von Refugio für weitere drei Jahre gesichert.“, sagt Marc Millies von Refugio. 

Über 1000 Geflüchtete kamen in den letzten drei Jahren zu Refugio, allein 449 davon im Jahr 2016.Grundlage des Projektes ist ein speziell auf diese Zielgruppe zugeschnittenes therapeutisches Behandlungskonzept mit künstlerischen und kreativen Komponenten. Begleitend dazu finden Elternberatung und Familiengespräche (mit DolmetscherInnen) statt, Beratungs- und Koordinationsgespräche mit den sonstigen Bezugspersonen sowie eine Vermittlung zu und Kooperation mit Einrichtungen und Hilfeangeboten für folter-, fluchttraumatisierte und migrationsbelastete Kinder und Jugendliche. Nicht- oder Fehlbehandlungen können zu einer Verschlimmerung und Chronifizierung führen. Insofern wirkt das Projekt auch präventiv. 

„Wir haben Hochachtung vor der Arbeit, die das Team von Refugio Bremen für Kinder und ihre Familien leistet. Besonders wichtig sind die Informationsarbeit und die Fortbildungsangebote des Vereins, die es ermöglichen, dass bundesweit mehr Therapieangebote entstehen“, sagt Franziska Mergl von ‚Deutschland rundet auf’. Die Mikrospenden kommen durch die Kundinnen und Kunden der Inkoop Verbrauchermärkte zusammen, die durch die Worte „Aufrunden bitte!“ an den Kassen einen Beitrag leisten.

 

 

 

<< Zurück zur Übersicht