Grundsteinlegung im Haus der Blinden

V.l.n.r.: Architekt Jürgen Dettbarn-Reggentin, Vorsitzende des  Blinden- und Sehbehindertenvereins Bremen Margit Klapper, Geschäftsführer Haus der Blinden Alexander Zaft, Pastor Jürgen Mann und  Diakon Dr. Richard Goritzka

Anbau für demenziell erkrankte Menschen mit Seheinschränkung

Das Haus der Blinden in Bremen-Osterholz wird um einen Anbau erweitert. Seit Ende August 2016 sind die Bauarbeiten am Stiftungsweg dazu in vollem Gange. Bei der Grundsteinlegung dankten Margit Klapper, Vorsitzende des Blinden- und Sehbehindertenvereins Bremen, und Geschäftsführer Alexander Zaft allen Beteiligten, die das Bauprojekt bisher auf einen guten Weg gebracht haben. Im Spätsommer 2017 sollen die die ersten neuen Bewohnerinnen und Bewohner einziehen.

Der Blinden- und Sehbehindertenverein Bremen e.V. als Eigentümer des Grundstückes und des Bestandsgebäudes ist der Bauherr des rund 820 qm großen neuen Gebäudes, das von der Deutschen Fernsehlotterie mit einer Förderung in Höhe von 300.000 EUR bedacht wurde. Hier sollen vor allem demenziell erkrankte Menschen mit oder ohne Seheinschränkung ihren Bedürfnissen entsprechend leben können. Dazu werden im Anbau 18 neue Zimmer auf drei Etagen entstehen.

 

 

<< Zurück zur Übersicht