35 Jahre Kinderschutz-Zentrum Bremen

Sozialsenatorin Anja Stahmann (M.) schneidet die Geburtstagstorte an. Foto: DKSB Bremen_Rump

Senatorin Stahmann lobt Engagement für den Kinderschutz

Das Kinderschutz-Zentrum Bremen wird 35 Jahre alt. Während einer Feierstunde lobte Sozialsenatorin Anja Stahmann die Arbeit des Zentrums für die Kinder und Familien der Hansestadt. „Das Kinderschutz-Zentrum ist in 35 Jahren eine nicht wegzudenkende Säule für den Schutz unserer Kinder geworden. Mit dieser Institution hat Bremen eine vorbildliche Einrichtung für Kinder und Familien, auf die wir stolz sein können“, so die Senatorin. Vor 35 Jahren öffnete das Kinderschutz-Zentrum zum ersten Mal seine Türen. Seitdem berät und unterstützt es Bremer Kinder und Familien bei der Bewältigung schwerer Krisen. Das primäre Ziel ist es, seelische, körperliche und sexuelle Gewalt gegen Kinder zu verhindern und junge Opfer zu schützen. Das Zentrum ist eine Einrichtung des Kinderschutzbundes Bremen.

Jährlich führen die Psychologen und Familientherapeuten über 2.500 Beratungsgespräche, und der Bedarf nach Unterstützung nimmt stetig zu. Begründet wird diese Entwicklung auch durch die gestiegene Anzahl von Kindern in der Hansestadt und einen geschärften Blick auf ihr Wohlergehen. „Die Sensibilisierung für den Schutz von Kindern hat in den letzten Jahren zugenommen, es wird verstärkt darauf geachtet, vor allem was die Themen sexuelle Gewalt und Vernachlässigung angeht“, sagt Dr. Carsten Schlepper, 1. Vorsitzender des Kinderschutzbundes in Bremen. Der Schutz von jungen Menschen bildet den Fokus der Arbeit des Zentrums. Ihnen wird von den Mitarbeitenden Beratung und Unterstützung geboten. „Kinder und Jugendliche, die selbst Opfer von Gewalt oder sexuellem Missbrauch wurden, brauchen Personen, denen sie vertrauen können, und bei denen sie auf Verständnis stoßen“, betont Kathrin Moosdorf, die Geschäftsführerin des Kinderschutzbundes. Daher bietet das Zentrum schnelle und auf Wunsch anonyme Hilfe für die jungen Opfer und deren Angehörige an. 

Das Kinderschutz-Zentrum ist seit 35 Jahren eine Institution in Bremen, wenn es um den Schutz von Kinder und Jugendlichen geht. Die Aufgaben für die kommenden Jahre sind groß. Die individuelle Beratung von Kindern und Familien soll weiter ausgebaut werden. Gestärkt werden soll auch die Vernetzung zwischen Jugendamt, den Beratungsstellen in Bremen und dem gesundheitlichen Kinderschutz. Finanziert wird das Zentrum durch das Sozialressort und private Spenden. Um das bestehende Angebot weiter ausbauen zu können, benötigt das Kinderschutz-Zentrum allerdings zusätzliche Mittel. Die Weihnachtsspenden für den Kinderschutzbund gehen daher dieses Jahr komplett an das Kinderschutz-Zentrum.

Spendenmöglichkeiten gibt es online: https://www.dksb-bremen.de/engagement/spenden

Spendenkonto des Kinderschutzbundes:

Bremer Landesbank

IBAN: DE14290500001016636030

BIC: BRLADE22XXX

<< Zurück zur Übersicht